Was hat Wasser mit Fett zu tun?

Häufig kommt es vor, dass jemand in kurzer Zeit sehr schnell abnimmt. Z.B. 3 Kilo in 3 Tagen. So etwas ist fast unglaublich, aber es soll vorkommen, dass Waagen das bei Leuten anzeigen, die eine Diät machen. Aber was hat es damit auf sich? Sind dann wirklich schon so viele Fettzellen verschwunden?

In Wirklichkeit scheint es anders zu sein. Spezialisten sagen, dass man so schnell nicht wirklich Fett verliert, sondern nur das Wasser in den Fettzellen. Hier muss man vielleicht erwähnen, dass Wasser selber kein Fett enthält, und völlig kalorienfrei ist. Fettzellen speichern in sich Wasser, heißt es. Wenn man 3 Tage kaum isst, kann es vielleicht auch passieren, dass man zu wenig Flüssigkeit aufnimmt. Dadurch wird anscheinend das Wasser in Fettzellen gebraucht, und von dort weg transportiert. Oder auch verschwitzt. Irgendetwas in der Art muss da wohl passieren. Wen es genauer interessiert, kann seinen Arzt fragen. Der sollte es am besten wissen.

Jedenfalls heißt es, dass die Fettzellen selber erstmal noch nicht abgebaut und verbrannt werden. Das soll erst nach längerer Zeit passieren, als in so wenigen Tagen. Und dann ist es wohl auch immernoch leider so, dass Fett sich wirklich nur dann gut und dauerhaft verbrennt, wenn man Sport treibt. Dazu viel Wasser trinken, denn Wasser macht nicht fett 🙂